Tagesseminar 2012

Am 17.11.2012 fand in Hannover unser Tagesseminar statt.

Das Seminar wurde vom Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration finanziell unterstützt.

Thema: Was geschieht mit uns und in uns, wenn unser Kind suchtkrank wird oder ist? - Sucht und Ihre Auswirkungen auf Gedanken, Gefühle und Verhalten von Eltern -

Tagungsort: Stephansstift ZEB Hannover

Referentin: Sabine Lottermoser, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie mit Zusatzqualifikationen in Suchtmedizin und Psychotraumatologie, Leitende Oberärztin der Fachklinik St. Vitus GmbH Visbek

Sucht, sei es die Abhängigkeit von Suchtmitteln, Spiel- oder Internetsucht, verändert das Leben von Eltern nachhaltig. Die Suchterkrankung einer Tochter/eines Sohnes überfällt Eltern völlig unvorbereitet, stürzt sie und die gesamte Familie oft in eine tiefe Krise. Eltern kümmern sich um ihre Kinder, versuchen meist verzweifelt, Schaden vom eigenen Kind abzuwenden und denken dann allzu oft nicht an sich selbst, werden mit in den „Strudel“ der Suchterkrankung des Kindes gerissen. Sie probieren, die Gefühle, Gedanken und Verhaltensweisen ihres Kindes zu verstehen und bemerken meist erst spät, dass sich ihre eigenen Gefühle, Gedanken und Verhaltensweisen schmerzlich anfühlen oder verändert haben.

In ihrem Vortrag wird Sabine Lottermoser die Auswirkungen der Suchterkrankung auf Eltern beleuchten. Sie wird dabei die Zusammenhänge auf neurobiologischer, verhaltenstherapeutischer, psychodynamischer und soziologischer Ebene, unter Einbezug der Erfahrungen betroffener Eltern, betrachten.  Nach der theoretischen Einführung werden mit den Eltern außerdem Strategien für die Kommunikation mit den suchtkranken Kindern erarbeitet. Zum Abschluss wird eine Stabilisierungsübung vermittelt, um den Eltern eine Möglichkeit zu geben, gut für sich zu sorgen und wieder Kraft für den Alltag zu finden.