Konzeption des LED

Der Verein hat sich zur Aufgabe gestellt, Eltern, deren Kinder drogenabhängig bzw. drogengefährdet sind, durch folgende Angebote zu stützen und unterstützen:

  • Hilfestellung und Begleitung in den Elternkreisen
  • Aufbau neuer Elternkreise
  • Stärkung der Eltern, sich zu ihrem Problem zu bekennen, um dadurch einen präventiven Effekt zu erzielen und als Ansprechpartner vor Ort regional Aufgaben übernehmen zu können
  • Durchführung von Wochenend- und Tagesseminaren für betroffene Eltern und Angehörige und für Elternkreisverantwortliche
  • Förderung des Erfahrungsaustausches und der Zusammenarbeit der Elternkreise auf Landesebene
  • Schulung und Beratung von Elternkreisverantwortlichen
  • Erstellung von Arbeitshilfen für Elternkreise und -verantwortliche
  • Kontakt und Informationsaustausch mit allen Bundes-, Landes-, Regionalverbänden, die in der Elternkreisarbeit tätig sind, sowie anderen Institutionen
  • Einrichtung von Arbeitsgruppen zu speziellen Themen und Fragestellungen
  • Durchführung der Mitgliederversammlung
  • Öffentlichkeitsarbeit, um eine stärkere Sensibilisierung der Gesellschaft für das Drogenproblem allgemein und für die Situation der Eltern insbesondere zu bewirken und um Versorgungsengpässe im Drogenhilfebereich aufzuzeigen
  • Mitarbeit in Gremien und Ausschüssen auf Landesebene
  • Austausch mit anderen Elternkreisen auf Bundesebene durch den Bundesverband der Elternkreise (BVEK).

Die Satzung des Landesverbandes der Elternkreise e.V. entspricht den allgemeinen Satzungen eingetragener Vereine und kann auf Wunsch zugesandt werden.